PARALLELWELTEN
Sandra Lode

Christian Numrich

 

 

Christian Numrich (Jahrgang 1976) begann während seiner langfristigen Auslandsaufenthalte in Tōkyō, Hongkong und Bangkok als freischaffender Künstler zu arbeiten. Das zentrale Thema seiner Arbeiten ist die Enthüllung der verborgenen Schönheit unerkannter Bruchstücke eines oft scheinbar profanen Ganzen. Dunkelheit und minimalistische Lichtquellen ermöglichen düstere Einblicke in eine Wirklichkeit außerhalb der für das Auge erfassbaren Realität.  
In dem Gemeinschaftsprojekt Parallelwelt – Stadt in der Stadt mit Sandra Lode beschäftigte sich der Fotograf unter verschiedenen Blickwinkeln mit den Gegensätzen Atmosphäre – Räumlichkeit, Funktionalität – Ästhetik, Licht – Schatten.  

In der Ausstellung "Kunst im Stadthaus", die in Kooperation mit Ricardo Veloso und Anja Noemi Stubbe entstand, wurden Arbeiten gezeigt, die sich mit experimenteller Portrait- und Aktfotografie beschäftigen. Obgleich die Werke eine Nachbearbeitung suggerieren, handelt es sich in Wirklichkeit um eine spezielle Fotografietechnik, die unter Verwendung punktueller Lichteffekte surrealistische Bilder zeichnet.

Am 18. August wird die Gemeinschaftsausstellung "Menschen in Ludwigshafen" im Rahmen des Kultursommers in der Solitärfläche der Walzmühle Ludwigshafen (Fotos von Christian Numrich) eröffnet.

Werke aus der Reihe "noites obscuras" werden im Rahmen der "all queer - micromesse für design und editionen in Mannheim" am 22. und 23. September in g4,7 zu sehen sein.